V-PRO maX

Niedertemperatursterilisator V-PRO maX

Das V-PRO maX Sterilisationssystem ist geeignet für die Sterilisation von Medizinprodukten, die empfindlich gegenüber Hitze und Feuchtigkeit sind. Der VHP-Prozess ist für elektrische Geräte konzipiert, die durch Dampfsterilisation Schaden nehmen würden. Es entstehen keinerlei toxische Stoffe, da nur Wasserdampf und Sauerstoff produziert werden. Das Einzel- oder Doppeltürige Sterilisationssystem ist NICHT für die Aufbereitung von Flüssigkeiten, Leinen, Pulvern oder Cellulose-materialien vorgesehen. Die V-PRO maX besitzt 3 Zyklen für eine Vielzahl von Instrumenten: Lumenzyklus, Nichtlumenzyklus und flexibler Zyklus.

>> Erhöhte Instrumentenkompatibilität
>> Ergonomisches Design
>> Lumenzyklus für Instrumente mit starrem Lumen: ca. 55 Minuten
>> Nichtlumenzyklus für Instrumenten ohne Lumen: ca. 28 Minuten
>> Flexibler Zyklus: ca. 35 Minuten
>> Maximierter Durchsatz
>> Anwenderfreundlich

  1. Flexibler 35 Minuten Zyklus
  2. Aufbereitung flexibler chirurgischer Ein- und Zweikanal-Endoskope
  3. Aufbereitung von ca. 11 kg Sterilgut, einschließlich eines flexiblen chirurgischen Endoskops
  4. Erhöhte Instrumentenkompatibilität
  5. Ergonomisches Design
  6. Zuverlässig und kompatibel
  7. Maximierter Durchsatz
  8. Anwenderfreundlich durch einfache Bedienung
  9. Schonendes Verfahren zur Vermeidung von Instrumentenschäden
  10. Antimikrobielle Wirksamkeit durch die Sterilisation mit Wasserstoffperoxid
  11. Feuchtigkeitsprüfung um sicherzustellen, dass das Sterilgut trocken ist
  12. erfüllt die Anforderungen gemäß DIN EN ISO 14937 in Bezug auf parametrische Freigabekriterien
  13. Neuste VHP-Technologie
  1. 2 herausnehmbare Schiebeablagen für ergonomisches Beladen
  2. Keine spezielle Belüftung
  3. Kein Abfluss
  4. Kein Wasser-, Dampf- oder Druckluftanschluss nötig
  5. Große Kammer: 136 l Nutzvolumen
  6. Schnellere Aufbereitung sorgt für bessere Bestandskontrolle
  7. keine großen Lagerbestände erforderlich
  8. Aufbereitung von Mischgut im selben Zyklus
  9. sterilisiert Instrumente in Folien und Beuteln
  10. durch 136-l-Aufbereitungskammer können 20 Lumengeräte pro Charge aufbereitet werden
  11. 15 Zyklen pro Kartusche – mehrere Beladungskonfigurationen
  12. alphanumerischer Drucker (2-1/4 "(5,7 mm))
  13. Außenmaße Freistehend: 838 x 1908 x 973 mm (33 x 75-1/8 x 38-5/16")
  14. Außenmaße Eingebaut: 838 x 1908 x 962 (33 x 75-1/8 x 37-7/8)
  15. Kammermaße: 432 x 381 x 826 mm (17 x 15 x 321/2")
  16. Kammervolumen: 136l

Lumenzyklus für Instrumente mit starrem Lumen

  1. ca. 55 Minuten Programmlaufzeit
  2. Instrumente mit einem, zwei oder drei Kanälen
  3. bis zu 20 starre Lumen aus rostfreiem Stahl
  4. bspw. Resektoskope, Trokare und Kanülen

Nichtlumenzyklus für Instrumenten ohne Lumen

  1. ca. 28 Minuten Programmlaufzeit
  2. Aufbereiten von bis zu 8,9 kg
  3. Aufbereitung von Instrumenten ohne Lumen aus Metall und anderen Materialien mit diffu-sionseingeschränkten Bereichen aus rostfreiem Stahl
  4. bspw. Kameras, Lichtleiter, Batterien und DaVinci-Instrumente

Flexibler Zyklus

  1. ca. 35 Minuten Programmlaufzeit
  2. Flexible chirurgische Einkanal- Endoskope (bis zu 1050 mm)
  3. Flexible chirurgische Zweikanal- Endoskope (bis zu 998 mm)
  4. bspw. Urethroskope, Zystoskope, Bronchoskope
Jeder der Zyklen besteht aus 3 Phasen: Konditionierung, Sterilisation und Belüftung.

KONDITION - Diese Zyklusphase besteht aus der Reservoirfüllung und einem zeitgesteuerten Vaku-umimpuls, um Luft und Feuchtigkeit aus der Kammer zu entfernen. Wenn der Sollwert erreicht ist, wird die Last auf einen akzeptablen Feuchtigkeitsgehalt geprüft. Ist dieser ausreichend, fährt der Zyklus fort. Ansonsten werden die Konditionspulse wiederholt. Sollte die dritte Feuchtigkeitsprü-fung fehlschlagen, wird der Zyklus abgebrochen.

STERILISIERUNG - Diese Zyklusphase besteht aus vier Impulsen: Vakuum auf den Sollwert bringen; Dampf aus Sterilisationsmittelkartusche in die Kammer ziehen; für vorprogrammierte Zeit halten; gefilterte Luft auf Sollwert bringen; für programmierte Zeit halten; Tiefvakuum auf Sollwert bringen.

BELÜFTUNG - Diese Zyklusphase bringt Vakuum auf den Sollwert, um die Kammerdampfkonzentra-tion zu reduzieren. Sobald die Belüftungsphase abgeschlossen ist, sinkt der Kammerdruck und die Kammertür wird entsperrt.

Vaprox Sterilisationsmittel

Vaprox Sterilisationsmittel


>> Wasserstoffperoxid in versiegelten Kartuschen
>> Standardkartusche = 15 Zyklen
>> Vaprox-Kartusche sicher in der Handhabung,
>> Haltbarkeit von 15 Monaten ab Herstellungsdatum
>> Barcode auf Kartusche verhindert Verwendung von abgelaufenem Sterilisationsmittel

Siebe und Organizer

Siebe und Organizer


>> Kunststoffsiebe sichern die Gasdurchdringung
>> für VHP-Verfahren geeignet
>> 4 Größen erhältlich
>> Organizer für die sichere Instrumentenpositionierung erhältlich

Siebeinlagen

Siebeinlagen



>> leichte und langlebige Einlagen
>> ermöglichen die Sterilisationsmitteldurchdringung während der Instrumentenaufbereitung


Tyvek Beutel und Rollen


>> Zellulosefreies Material
>> Außerordentliche Widerstandsfähigkeit, Langlebigkeit und Reißfestigkeit
>> Erfüllt die Anforderungen gemäß DIN EN ISO 11607
>> eingetragenes Warenzeichen von DuPont

PolyWrap

PolyWrap



>> Vliesstoff, 100% Polypropylen
>> Erfüllt die Normen DIN EN ISO 11607-1 und 2 sowie DIN EN 868-2


Band

Band



>> Klebeband zur Verwendung mit PolyWrap


Mehr Informationen zur V-PRO maX anfordern:

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind für eine weitere Bearbeitung Ihrer Anfrage erforderlich und auszufüllen.

Ihr Anliegen


Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@hartmann-gmbh.eu widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Bitte rechnen Sie 6 plus 7.

Zurück

Diese Seite verwendet Cookies Weiterlesen …